Projektkurs „Leibniz Grüner Denken – Maßnahmen zum ökologischen Handeln – Hier und Jetzt!

Wer sind wir?

Wir sind der Projektkurs „Leibniz Grüner Denken“ und wir verändern vieles für eine klimaneutralere und ökologischere Schule. Außerdem befassen wir uns mit dem ökologischen Handeln an unserer Schule. Aber warum tun wir das? Ganz einfach, weil wir LUST haben. Wir wollen Veränderungen. Für unsere Schule, Die SchülerInnen und auch die späteren Generationen. Später werdet ihr noch mehr über unseren Projektkurs erfahren und was unsere konkreten Ziele sind.

Beispiel: Elterntaxis

Elterntaxis sind ein allseits bekanntes Mittel um zur Schule zu kommen. Morgens in das warme Auto der Eltern steigen und zur Schule fahren. Nachmittags dann das gleiche Prozedere mit dem Unterschied, dass man nach Hause kommt. Es geht schnell und bequem, bequemer als im Bus jedenfalls.

Doch so komfortabel, wie wir es uns gerne vorstellen, sind Elterntaxis nicht. Elterntaxis schaden der Umwelt und zwar sehr stark. Der CO2-Verbrauch liegt bei ca. täglichen 350 Schülern, welche mit dem Elterntaxi kommen und eine Strecke von etwa 8km fahren müssen bei etwa 335 kg CO2. Das ist eine große Menge, welche durch folgende Alternativen verhindert werden kann: Bus, Fahrrad oder sogar Fahrgemeinschaften. Doch warum missachten wir diese Alternativen, wenn sie doch so simpel sind?

Shocking Facts

  1. Der Klimawandel könnte bereits 2030 irreversibel sein. Das heißt, dass wir ihn nicht mehr rückgängig machen können.
  2. Plastik ist im Meer nahezu unvergänglich, nur langsam zersetzt es sich durch Salzwasser und Sonne und gibt nach und nach kleinere Bruchstücke an die Umgebung ab. Die Überbleibsel unserer Wegwerfgesellschaft kosten jedes Jahr bis zu 135.000 Meeressäuger und eine Million Meeresvögel das Leben.
  3. Wir nutzen mehr Ressourcen der Erde, als dass unsere Erde diese Ressourcen Erneuern könnte.

Unsere Ziele

Unsere Ziele sind zum einen die Schule umweltfreundlicher und plastikfrei zu machen.

  • Wir werden Wasserspender installieren, an denen die Kinder ihre Flaschen mit frischem Wasser auffüllen können.
  • Außerdem werden wir unsere Cafeteria sauberer halten, indem wir auch dort weniger Müll produzieren und dafür eintreten, dass dort weniger in Plastik verpackte Waren verkauft werden.
  • Unser größtes Ziel ist es, Aufmerksamkeit auf das Thema „Klimawandel & Umweltschaden“ zu lenken und bei SchülerInnen unserer und anderer Schulen ein kritisches Bewusstsein zu erzeugen.

Was haben wir schon geschafft?

  • Fridays for Future am 20.September 2019
  • Einholen von Angeboten und 3 Ortstermine mit Anbietern von Wasserspendern
  • Treffen mit Herrn Hildebrandt (Datenschutzbeauftragter Rhein-Kreis-Neuss)
  • Sitzung mit Frau Porting (stellv. für Fördervereinsvorsitzenden)
  • Vortragen unserer Anliegen im Cafeteria Beirat (19.11.2019)
  • Besuch bei Tante Olga, einem Unverpacktladen in Köln (Benratherstraße)
  • Rundlauf durch alle Klassen und Kurse (siehe Download)

Aktuelle Aktivitäten

  • Suche nach Wettbewerben, um Geld und Aufmerksamkeit zu erlangen, um die Schule anzuregen nachhaltiger und ökologischer zu handeln.
  • Eine Aufklärung der Unterstufe
  • Grüne Mobilität
  • Althandy-Aktion
  • Wasserspender

Ausblick

  • Wir haben einen Plan zur Sortimentänderung der Cafeteria
  • Ein eigenes Zero-Waste-Programm
  • Ziel mit jedem Schüler die Berechnung und Verdeutlichung des ökologischen Fußabdrucks zu machen
  • Installation der Wasserspender
  • Ein schulinterner Flohmarkt zur Wiederverwertung/-nutzung von Gegenständen