LGD erneut als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet

Zum zweiten Mal hintereinander wird das Leibniz-Gymnasium Dormagen für seine Arbeit zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Rahmen des Programms von Schul- und Umweltministerium ausgezeichnet und erhält die Auszeichnung „Schule der Zukunft. Bildung für Nachhaltigkeit 2016-2020“.

Am vergangenen Mittwoch besuchte zu Ehren dieser erneuten Auszeichnung Dormagens Bürgermeister Erik Lierenfeld die Schule und machte sich selbst ein Bild von den Besonderheiten unseres Schulgartens.

In den letzten vier Jahren wurde die Arbeit im und mit dem etwa 8000 Quadratmeter großen Schulgarten vertieft. So gab es beispielweise neben regelmäßigen Aktionen im Schulgarten für unsere Schüler*innen auch Angebote unserer Oberstufenschüler*innen für Nachbarschulen, bei welchen Naturerlebnisübungen durchgeführt wurden. Für den Biologieunterricht ist der Schulgarten seit vielen Jahren fester Bestandteil verschiedener Jahrgangsstufen, wird aber auch häufig fächerübergreifend und fächerverbindend genutzt. In den Jahren waren somit viele unserer Schüler*innen verschiedenen Alters Teil des Schulgartenprojekts.

Die Schüler*innen Florian, Merrit und Julia (v.l.) erklären Herrn Lierenfeld eine der Lerntafeln im Schulgarten. Auch der betreuende Lehrer Herr Jungbluth hört aufmerksam zu.

Die Jurymitglieder, bestehend aus der unterschiedlichsten BNE-Fachexpertise, haben unsere stetige Fortentwicklung des Schulgartenprojekts honoriert und uns von Stufe I auf Stufe II angehoben, was uns sehr freut, unsere Entwicklung bestätigt und uns motiviert, den Weg weiterzugehen.

Im Rahmen des Schulgartenprojekts sind im BNE-Kontext weitere Anknüpfungspunkte entstanden, die mittlerweile auch Teil des Schulentwicklungsprozesses sind. Ab Ende September 2020 startet „Schule der Zukunft“ in eine neue Auszeichnungsrunde, der wir auch wieder gespannt entgegenblicken.

René Jungbluth (betreuender Lehrer und Initiator)