Grüner ins neue Jahr – doch wie?

Ein neues Jahr bricht an und zu den Vorsätzen gehört hoffentlich auch die Nachhaltigkeit. Um damit direkt zu starten kann man bei uns an der Schule Althandys abgeben.

Doch wie geht das?

Das verraten wir im Folgenden.

Im Selbstlernzentrum (SLZ) und den Außentoiletten können die alten Handys in speziellen Sammelboxen abgegeben werden. Die Sammelboxen sind von Telekom, da diese in Kooperation mit WDR2 eine Althandyrecycle-Aktion gestartet haben. Pro abgegebenes Handy werden nämlich 0,50€ an eine humanitäre Organisation gespendet.

So funktioniert´s:

1. Daten/Speicher löschen

2. SD-Karte/SIM-Karte aus dem Handy entfernen; falls möglich Akkus wegen Brandtechnischen Gründen ebenfalls entnehmen

3. Handy mit zur Schule bringen und in den erwähnten Sammelboxen abgeben

4. Mit dem Gewissen durch den Tag gehen, etwas Gutes für die Umwelt getan zu haben

Wir im Projektkurs “Leibniz-Grüner-Denken” sind 15 Schüler*innen vom Leibniz-Gymnasium. Die Umwelt und ökologisches Bewusstsein sind unsere Herzensthemen mit denen wir uns an der Schule in unseren Projektkursstunden beschäftigen. Mit verschiedenen Projekten wie der Handysammel-Aktion versuchen wir sowohl schulintern als auch schulextern die Welt aktiv zu verbessern.

Jedes abgegebene Handy ist wichtig, da viele Ressourcen wieder in den Markt eingebunden werden, denn:

– In Deutschland gibt es circa 200 Millionen sogenannte “Schubladenhandys”

– In diesen 200 Millionen Handys sind schätzungsweise 1000 Tonnen Kupfer, 470 Tonnen Kobalt, 32 Tonnen Silber, 3 Tonnen Gold sowie 1 Tonne Palladium enthalten

Durchsuchen Sie Zuhause alle Schränke sowie Schubladen und geben Sie ihre Althandys ab!