Fachbereich Spanisch

Ziel des Spanischunterrichts ist es, die Schülerinnen und Schüler für die spanische Sprache zu begeistern und ihnen einen Einblick in die immense Vielfalt der spanischen und lateinamerikanischen Kultur zu ermöglichen.

Das Fach Spanisch kann seit dem Schuljahr 2016/17 bereits in der sechsten Klasse als Alternative zu Französisch oder Latein belegt werden. Darüber hinaus wird Spanisch im Wahlpflichtbereich II der Mittelstufe und ab der Einführungsphase auch als neu einsetzender Kurs angeboten.

Es ist unser Ziel, kommunikative Kompetenzen zu vermitteln, die es ermöglichen, sich in alltags-, berufs- und studienbezogenen Situationen im spanischsprachigen Umfeld sicher verständigen zu können. So wird neben der Beherrschung und Schulung des schriftlichen Ausdrucks und des Hörverstehens im Unterricht auch verstärkt auf mündliche Ausdrucksfähigkeit geachtet.

Das recht schnelle Erlernen des Spanischen ist möglich, da die Schülerinnen und Schüler sehr nutzbringend auf ihre Kenntnisse und ihre Lern- und Arbeitstechniken aus zuvor erlernten Sprachen wie Englisch, Latein und/oder Französisch zurückgreifen können.

Im Spanischunterricht der Klasse 6, des Wahlpflichtbereichs II und der Einführungsphase steht zu Beginn die Arbeit mit dem Lehrbuch (kommunikative Alltagssituationen wie Einkaufen, Freunde treffen, sich verabreden etc.) im Mittelpunkt. Später beginnt parallel zum Lehrbuch die Arbeit mit Dossiers, welche sich in der Qualifikationsphase fortsetzt. Die thematische Auswahl der Unterrichtsreihen richtet sich nach den Vorgaben für das Zentralabitur.

In den fortgeführten Kursen der E-Phase sowie in den fortgeführten und neueinsetzenden Kursen der Q1 wird eine Klausur durch eine mündliche Prüfung ersetzt.

Informationen zu Spanisch im Wahlpflichtbereich II finden Sie hier.

Foto: Peter Wirtz/Dormagen