Fachbereich Deutsch

NEU!!! Vorlesewettbewerb am 25.11.2020

Am Mittwoch, den 25.11., findet in den ersten beiden Stunden der diesjährige Vorlesewettbewerb statt. Dann treten die besten Leserinnen und Leser aus den sechsten Klassen gegeneinander an und die Schulsiegerin bzw. der Schulsieger darf sich über ein tolles Buchgeschenk freuen und das LGD auf der Kreisebene vertreten. Leider werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Jahr nicht von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern im Publikum unterstützt. Wegen des Infektionsrisikos findet der Wettbewerb nicht wie sonst im PZ, sondern in kleinem Kreis statt. Nur die Leserinnen und Leser und die Jury, bestehend aus den Deutschlehrerinnen und Deutschlehrern der sechsten Klassen, sind anwesend.

Deutsch! Kann das jeder?

Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“ (Ludwig Wittgenstein)

Seit jeher ist Deutschunterricht etwas Besonderes: Hier erwerben wir die grundlegenden Fähigkeiten, die uns in allen Bereichen (auch außerhalb der Schule und im Leben als Erwachsene) als Werkzeug zur Kommunikation und Verständigung in Schrift und Wort dienen. Sprache ist damit der Schlüssel zur Welt. Dies gilt für zwischenmenschliche Beziehungen, Schule, Universität und Beruf.

Sprache eröffnet aber auch den Blick in die Welt der Kultur und des Geistes, der Theater, der Literatur und Fantasie. Daher dient der Deutschunterricht auch immer der Kulturvermittlung.

In erster Linie heißt es im Deutschunterricht daher, Sprachkompetenz zu erwerben. Wir regen unsere Schülerinnen und Schüler dazu an, sich mit ihrer Umwelt reflektiert auseinanderzusetzen und angemessen zu diskutieren. Aus diesem Grund steht die Fachschaft Deutsch am Leibniz-Gymnasium für das Konzept einer umfassenden Sprach- und Leseförderung.

Deutsch zu lernen ist auch mit der neuen Rechtschreibung nicht einfach. Wir vertiefen Rechtschreib- und Grammatikkenntnisse – z.B. durch Ergänzungs- oder Förderstunden – und unsere Schülerinnen und Schüler gewinnen vor allem durch die Beschäftigung mit Texten unterschiedlichster Art (vom Gebrauchstext bis zur literarischen Ganzschrift) ein umfassendes Verständnis der Welt. Die Methoden unseres Deutschunterrichts sind vielfältig. Neben klassischen Analyseverfahren bieten sie Raum für ein Verstehen durch kreatives Handeln. Das Schreiben eigener Texte und produktionsorientierte Verfahren (z.B. Umsetzung von einem Medium in ein anderes, wie Text in Film, Bild in Gedicht u.a., Standbilder, szenisches Interpretieren, Balladenwerkstatt) eröffnen neue Erfahrungs- und Verstehenshorizonte.

Gern treten wir daher auch aus dem schulischen Kontext heraus, indem wir kulturelle Angebote in Theatern und Museen im näheren Umfeld nutzen. Eine Zusammenarbeit mit anderen Fächern wie Kunst, Geschichte oder Musik ist für uns selbstverständlich.

Unser gemeinsames Ziel am LGD ist es unsere Schülerinnen und Schüler zu einem reflektierten und kritischen Umgang mit ihrer Umwelt zu befähigen. So sind unsere Schülerinnen und Schüler den zentralen Prüfungen (Lernstandserhebungen in der Jahrgangsstufe 8, Zentralklausur in der EF und  Zentralabitur) und den späteren Herausforderungen der Arbeitswelt sowie der Universität gewachsen.

Unser Lehrwerk in der Sekundarstufe I, „Deutsch kompetent“ vom Klett Verlag, bietet hier sehr gute Unterstützung, ebenso wie „PAUL D“ vom Schöningh Verlag für die Oberstufe, welches Nachschlagewerk und Übungsbuch zugleich darstellt.

Wie die gesamte Schulgemeinde haben auch wir uns auf den Weg zu einem sprachsensibleren Unterricht gemacht. Für das Fach Deutsch heißt das zuerst: Leseangebote innerhalb und außerhalb des Unterrichts schaffen, um Lesekompetenz und Textverständnis zu schärfen. All das geschieht am besten immer mit der Unterstützung aller an der Schule beteiligter Personen, mit der Freude der Lernenden und einer guten Zusammenarbeit mit den Eltern.