Projekt Futurino

Während der symbolischen Scheckübergabe unterstrichen Bernd Huppertz von der Firma Henkel, der zuständige Schulfachbereichsleiter Gerd Trzeszkowski, Schulleiter Herbert Kremer und Physiklehrer Dirk Jacobs die große Bedeutung der Zusammenarbeit von Schulen und Unternehmen, um – wie in diesem Fall – handlungsorientierten und schülernahen Unterricht zu fördern und zu unterstützen.

Physiklehrer Dirk Jacobs hatte sich im Herbst 2009 mit seiner Projektidee “Sonnenenergie – unsere Chance für die Zukunft” um eine Förderung im Rahmen des “Projektes Futurino” beworben. Den Verantwortlichen bei Persil gefiel die Projektbeschreibung. Georg Baratta, dem Geschäftsführer des deutschen Wasch- und Reinigungsmittelgeschäfts von Henkel, ist es ein Anliegen, “gezielt Projekte zu fördern, die sich mit Natur und Umwelt – und somit mit unserer Zukunft – auseinander setzen.”

Semih Örnek, Lukas Münchow,
Elif Kazkandu, Dominique SchwitallaDie Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 6 können sich auf neue Experimente rund um das Thema Sonnenenergie freuen. Ziel des von Herrn Jacobs ausgearbeiteten Projekts ist es, die abgasfreien Technologien der Zukunft kennen zu lernen und das erlernte Wissen in Photovoltaik und H2-Technik anzuwenden.