Deutliches Zeichen gegen Fremdenhass

Deutliches Zeichen gegen Fremdenhass

Schüler*innen des Leibniz-Gymnasiums Dormagen zeigten am 9.11.2021 durch ihren Wort- und Musikbeitrag zur Gedenkfeier auf dem Jüdischen Friedhof Dormagen an der Krefelder Straße, dass Antisemitismus und Fremdenhass auch in Zukunft keinen Platz in Dormagen haben werden. Diese Hoffnung brachte Bürgermeister Erik Lierenfeld zum Ausdruck, der dem großen Engagement aller Jugendlichen großen Respekt zollte.

Die Idee zur Teilnahme an dieser Veranstaltung reifte schon längere Zeit und war bei Schüler:innen, Eltern- und Lehrer*innen der katholischen Fachschaft gleichermaßen angedacht. Leider konnte der Beitrag im letzten Jahr wegen der Pandemie nicht stattfinden. Umso mehr freuten sich die Jugendlichen der Q2 in diesem Jahr ihren Beitrag gegen Ausgrenzung und Anfeindungen gegenüber Jüdinnen und Juden klar zum Ausdruck bringen zu können.

Inga Zirwes, Luca Pauli, Shyla Bauerdick, Lysanne Schmelter und Luca Heywinkel vom Leibniz- Gymnasium brachten Zeitzeugenzitate eindrucksvoll zu Gehör und sorgten mit ihrem einfühlsamen Ukulelespiel und Gesang eines jüdisches Liedes für Gänsehautmomente bei den anwesenden Friedhofsbesuchern.